Gratulationsadresse – Harry Baer wird 65

Langjähriger Mitarbeiter und Schauspieler Harry Baer, eigentlich mit Geburtsnamen Harry Zöttl, wurde am 27. September 1947 in Biberach am Riss geboren. Den Alias hatte ihm Fassbinder höchstselbst mit dem hinweisgebenden Satz: „Als Zöttl wird man kein Star!“ verliehen. Die Kontinuität der Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder, obgleich nach dem Zusammenbruch der frühen „antiteater-Theater-und Filmproduktionen“ auch (…)

weiter...

Die Ehe der Maria Braun am Schauspielhaus Bochum

Ab dem 23. September 2012 in den Kammerspielen Mit Die Ehe der Maria Braun in Bochum wird dem Theaterkalender im Gedenkjahr des RWF gewiss eine weitere bedeutende Inszenierung hinzugefügt. Erstmals war die Bühnenfassung des von Peter Märthesheimer und Pea Fröhlich erstellten Drehbuchs nach einer Vorlage von Rainer Werner Fassbinder 2003 am Schauspielhaus Düsseldorf zu sehen. (…)

weiter...

DESPAIR – EINE REISE INS LICHT in Frankreich auf DVD & Blu-ray

CARLOTTA Films bringt beide Ausgaben am 19. September heraus Nach der Uraufführung der restaurierten Fassung bei den Filmfestspielen von Cannes 2011 und dem anschließenden Einsatz in ausgewählten französischen Kinos ist nun die Edition auf DVD und Blu-ray an der Reihe. Die Bavaria Media hatte die Restaurierung und die Erstellung des neuen Masters in HD 2010/2011 (…)

weiter...

HANDS ON FASSBINDER – #4 WER LIEBT – ARBEITEN IN DER GRUPPE

Am 15. und 16. September mit Vorträgen und Gesprächen in Berlin In einem Gemeinschaftsprojekt von REVOLVER – Zeitschrift für Film, dem Collegium Hungaricum Berlin (.CHB), dem Zeughauskino, der RWFF und der Bundeszentrale für politische Bildung findet 2012 die Reihe HANDS ON FASSBINDER statt. Der Hauptstadtkulturfonds hat hierzu eine Förderung ermöglicht. WER LIEBT – ARBEITEN IN (…)

weiter...

Finissage der RWF-Ausstellung im Münchner Theatermuseum

Rudolf Waldemar Brem und Hans Hirschmüller zu Gast Die erfolgreiche Ausstellung zum Bühnenwerk des RWF im Deutschen Theatermuseum München (25.05. – 09.09.) neigt sich dem Ende zu. Aus diesem Anlass wird es am Donnerstag, den 06. September, um 19.00 Uhr, einen szenischen Vortrag mit dem verheißungsvollen Titel „I survived FASSBINDER – Rudolf Waldemar Brem kolportiert (…)

weiter...