Der Müll, die Stadt und der Skandal

Am 31. Oktober 2015 jährt sich zum dreißigsten Mal ein Ereignis, das wie kein anderes nicht nur Theatergeschichte geschrieben hat: Mitglieder der Jüdischen Gemeinde besetzten die Bühne des Frankfurter Kammerspiels und verhinderten damit die Uraufführung von Rainer Werner Fassbinders Theaterstück „Der Müll, die Stadt und der Tod“.

Die Auseinandersetzungen um das Stück haben seither kein Ende (…)

weiter...

Thea Eymèsz verstorben

Am 18. September ist die Cutterin Thea Eymèsz verstorben. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Beteiligung an zahlreichen Filmen von Rainer Werner Fassbinder. Ihre filmische Laufbahn begann sie Anfang der 1960er Jahre im Trickstudio der Bavaria Film und montierte anschließend zahlreiche Reportagen und Industriefilme. 1968 lernte sie durch einen Zufall Peer Raben kennen. Weil (…)

weiter...

Neue DVD- und Blu-ray-Editionen

In den USA, Deutschland und Italien sind in den letzten Monaten mehrere neue Heimkino-Editionen von Rainer Werner Fassbinders Filmen erschienen. The Criterion Collection hat DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT und HÄNDLER DER VIER JAHRESZEITEN zum ersten Mal auf Blu-ray herausgebracht. Das renommierte amerikanische Label steht für hochwertige Ausgaben von Autorenfilmen, die auch ästhetisch (…)

weiter...

Sommergrüße

Die RWFF wird vom 01.08.2015 bis zum einschließlich 04.09.2015 geschlossen sein. Der 70. Geburtstag von RWF wurde lange gefeiert und jetzt gönnt sich unser Team eine kurze Urlaubszeit! Kurz vor der Pause möchten wir auch über diesen Weg ankündigen, dass die RWFF ab September 2015 eine Hospitanz Stelle im Bereich Sekretariat und Online-Redaktion vergeben wird. (…)

weiter...

Ausstellung „Fassbinder – JETZT“: Noch bis 23. August 2015 mit Fotografien von Jeff Wall

Der kanadische Künstler Jeff Wall hat sich eingehend mit der Ästhetik des deutschen Regisseurs Rainer Werner Fassbinder auseinandergesetzt. In der Sonderausstellung des Deutschen Filmmuseums, Frankfurt am Main, FASSBINDER – JETZT, im Martin-Gropius-Bau, Berlin (noch bis Sonntag, 23. August), entwickelt in Kooperation mit der RWFF, geht es neben der Analyse von Werk und Person Fassbinders auch (…)

weiter...