news

Newsletter Februar 2020

Im Februar darf man sich gleich auf eine ganze Reihe spannender Veranstaltungen aus dem Kosmos von Rainer Werner Fassbinder freuen. Am 13. Februar eröffnet zwischen 19:30 und 23:30 Uhr die Ausstellung „Aufbruch und Umbruch“ im Berliner Willy-Brandt-Haus. Gezeigt werden dort Arbeiten des Schweizer Fotografen Beat Presser, der eine Hommage an die Protagonisten des Neuen Deutschen Films geschaffen hat.

Unter den interviewten und fotografierten Personen befinden sich auch Fassbinder-Weggefährten wie Schauspielerin Hanna Schygulla und Kameramann Michael Ballhaus. Die Ausstellung läuft bis zum 22. März, der Eintritt ist frei. Mehr Informationen gibt es auf der Website des Willy-Brandt-Hauses: https://www.fkwbh.de/ausstellung/aufbruch-und-umbruch DE

Vom 14. bis 16. Februar präsentiert das Kino Toni in Berlin-Weißensee ein Fassbinder-Special. Zur Eröffnung am Freitag um 18:00 Uhr steht Annekatrin Hendels Dokumentarfilm FASSBINDER (2015) auf dem Programm, bei dem die Regisseurin sowie RWFF-Präsidentin Juliane Maria Lorenz anwesend sein werden. Am Samstag und Sonntag laufen dann jeweils ab 11:00 Uhr sämtliche Folgen der Fernsehserie BERLIN ALEXANDERPLATZ (1980). Besonders freuen wir uns darauf, dass Hauptdarsteller Günter Lamprecht zu Gast sein wird, der am 21. Januar seinen 90. Geburtstag feierte. Mehr Informationen zu dem Wochenende gibt es auf der Website des Kinos: https://www.kino-toni.de/ DE

Empfehlenswert sind die Vorführungen auch deshalb, weil nur weniger Tage später Burhan Qurbanis Neuadaption von Alfred Döblins Roman seine Premiere auf der Berlinale feiern wird. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Verfilmungen zueinander verhalten. Deutscher Kinostart von Qurbanis Film ist am 16. April, einen ersten Trailer gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=HGQMPRXzenk

Am 16. Februar wird wieder der Lange Tag der Bücher im Haus am Dom in Frankfurt am Main stattfinden. Seit 2004 laden die Verlage der Stadt zu Lesungen und Diskussionen bei freiem Eintritt. Um 16:00 Uhr werden sich Juliane Maria Lorenz und Karlheinz Braun, Mitbegründer des Verlags der Autoren, über Fassbinder und Frankfurt unterhalten. Moderiert wird das Gespräch von Annette Reschke. Mehr Informationen zur Veranstaltung gibt es hier: https://kultur-frankfurt.de/portal/de/Literatur/LangerTagderBuecher/1235/0/42683/mod164-details1/6.aspx DE

Ebenfalls am 16. Februar wird es im Berliner Bundesplatz-Kino die seltene Gelegenheit geben, Kurzfilme von Hanna Schygulla zu sehen. Die zwischen 1979 und 2018 entstandenen Arbeiten kreisen um die Themenfelder Traumprotokolle, Wahlverwandtschaften und Flüchtlingskinder. Zu den Filmen gibt es eine Einführung von der Regisseurin. Los geht es schon um 15:30 Uhr, mehr Informationen zum Kino findet man hier: http://www.bundesplatz-kino.de/ DE

Schon einmal vormerken kann man sich den 6. Mai. Zwei Tage vorm 75. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland laden die Schauspieler Eva Mattes und Ulrich Noethen zu einem szenischen Chansonabend im Berliner Dom. Im Mittelpunkt steht „ein literarisch-musikalischer Streifzug durch die kosmopolitische Geschichte der Weltstadt Berlin, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts Künstlern, Emigranten und Zuwanderern aus vielen Ländern Heimat, Zuflucht und künstlerische Inspiration bedeutete“.

Gemeinsam mit dem Ensemble ZwischenWelten und Darstellern aus dem RambaZamba Theater singen, rezitieren und spielen Mattes und Noethen etwa Texte von Matthias Claudius, Else Lasker-Schüler, Hanns Eisler und Udo Lindenberg. Tickets sind bereits online verfügbar:
https://www.berlinerdom.de/termine/detail/show/2020-05-08-berlin-im-licht/ DE

Zum Abschluss möchten wir noch Barbara Sukowa herzlich zu ihrem 70. Geburtstag gratulieren. Unter Fassbinder spielte sie die Mieze in BERLIN ALEXANDERPLATZ und die Titelfigur in LOLA (1981). In den deutschen Kinos kann man sie gerade in der Komödie ENKEL FÜR ANFÄNGER sehen, und im Juli startet mit dem Liebesdrama WIR BEIDE auch schon ihr nächster Film. Mehr zu Barbara Sukowa wird es in unserem nächsten Newsletter geben. Bis dahin wünschen wir unseren Lesern und Freunden eine schöne Zeit.

Mehr zu den Filmen von Rainer Werner Fassbinder:
http://www.fassbinderfoundation.de/filme-von-fassbinder/ DE
http://www.fassbinderfoundation.de/filme-von-fassbinder/?lang=en EN
http://www.fassbinderfoundation.de/filme-von-fassbinder/?lang=fr FR

Sie erhalten diese Mail weil Sie sich in den Newsverteiler zum Leben und Werk von Rainer Werner Fassbinder und den Menschen aus seinem künstlerischen Kosmos eingetragen haben. Die Rundmail können Sie jederzeit abbestellen, indem Sie eine leere Email mit dem Betreff „bitte abmelden“ an
info@fassbinderfoundation.de schicken.

Foto links: Berlin Alexanderplatz. Fotograf: Karl Reiter © Karl Reiter / RWFF
Foto rechts: Fassbinder © RWFF

zurück