Bücher von und über Fassbinder

Gleich mehrere Veröffentlichungen beschäftigen sich aktuell mit Rainer Werner Fassbinder und seinem Werk – oder stammen sogar direkt aus seiner Feder. Die im März bei Schirmer/Mosel neu aufgelegte Publikation „Im Land des Apfelbaums: Gedichte und Prosa aus den Kölner Jahren 1962/63“ ist ein frühes Dokument von Fassbinders literarischem Talent mit einer neu hinzugefügten Buchbesprechung von (…)

weiter...

46. Pariser Platz der Kulturen. Ein Abend für Fassbinder

Am Donnerstag, den 4. Juni lädt die von der Allianz AG ins Leben gerufene Reihe „Pariser Platz der Kulturen“ in Kooperation mit dem Theatertreffen der Berliner Festspiele zu einem Abend ein, der ganz im Zeichen von Rainer Werner Fassbinder steht. Um 19:00 Uhr geht es los mit einer Einführung von Regine Lorenz – der Leiterin (…)

weiter...

Lesung von unveröffentlichtem Material

Am Mittwoch, den 13. Mai um 20:00 Uhr wird es eine Lesung in der Charlottenburger Autorenbuchhandlung geben. Juliane Maria Lorenz und der Schauspieler Patrick Güldenberg von der Berliner Volksbühne werden an diesem Abend zum Teil unveröffentlichte Texte von Rainer Werner Fassbinder vorstellen. Außerdem wird aus der bei Schirmer/Mosel neu aufgelegten Publikation „Im Land des Apfelbaums: (…)

weiter...

Fassbinder im Mai: Ausstellung/Theatertreffen/Kinostart

Am 31. Mai wäre Rainer Werner Fassbinder 70 Jahre alt geworden. Und wie es sich für ein Jubiläum gehört, gibt es diesen Monat besonders viele Veranstaltungen, die sich ihm und seinem künstlerischem Vermächtnis widmen. Das Berliner Theatertreffen hat in diesem Jahr etwa einen besonderen Fassbinder-Schwerpunkt. Vom 1. bis zum 17. Mai stehen nicht nur mehrere (…)

weiter...

Filmreihe Fassbinder / Schroeter / Wenders

Den gesamten Mai über widmet sich eine Retrospektive im Münchner Filmmuseum dem Schaffen dreier der bekanntesten Vertreter des Neuen Deutschen Films: Rainer Werner Fassbinder, Werner Schroeter und Wim Wenders. Das gemeinsame Geburtsjahr 1945 nehmen die Kuratoren Stefan Drößler und Rainer Gansera zum Anlass, um nach Parallelen, Überschneidungen und Unterschieden im Werk der Regisseure zu suchen. (…)

weiter...